Sicherheit PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Lexus   
Mittwoch, den 18. November 2009 um 12:13 Uhr

1. Schritt: Firewall aktivieren
2. Schritt: Virenscanner einsetzen
3. Schritt: Automatische Updates aktivieren
4. Schritt: Sicherungskopien anlegen
5. Schritt: Passwörter setzen

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie in fünf einfachen Schritten Ihren Windows XP Computer auf ein
grundlegendes Sicherheitsniveau bringen. Diese fünf Schritte stellen die wesentlichen
Sicherheitsmaßnahmen dar, die auf jedem Windows Computer gegeben sein sollten.

  

Die vorgestellten Schritte beziehen sich auf
Windows XP Computer, auf denen das
Service Pack 2 installiert ist.

Die einzelnen Maßnahmen Firewall,
Virenscanner, Updates, Sicherungskopien
und Passwörter sind zwar für andere
Windows-Versionen ebenso wichtig,
unterscheiden sich aber in den Details der
einzelnen Arbeitsschritte.

Um die meisten der hier vorgeschlagenen Sicherheitsmaßnahmen umzusetzen, benötigen Sie ein
Benutzerkonto mit Administrator-Rechten. Die unter Windows standardmäßig angelegten Benutzer
besitzen diese notwendigen Rechte. Falls Sie während der folgenden Schritte z.B. Änderungen an
Systemeinstellungen nicht vornehmen können, oder darauf hingewiesen werden, dass Sie keine
Software installieren dürfen, liegt das in der Regel an mangelnden Benutzer-Rechten. Melden Sie sich
in diesem Fall als Administrator an, oder fragen Sie die Person, die den Computer eingerichtet hat.

2. Schritt: Virenscanner einsetzen
Stellen Sie sicher, dass auf Ihrem Computer eine Antiviren-Software aktiv ist und dass diese sich
regelmäßig und selbständig über das Internet aktualisiert.
Falls Sie noch keinen Virenschutz besitzen, sollten Sie dies unbedingt nachholen. Sie finden eine
breite Angebotspalette - von kostenlosen Virenscannern, die direkt aus dem Internet bezogen werden
können, bis hin zu kompletten und umfangreichen Sicherheitspaketen mit integrierter
Virenschutzfunktion kommerzieller Anbieter. Um eine für Ihren Zweck passende Lösung zu finden,
sollten Sie sich im Fachhandel beraten lassen, oder z.B. auf Vergleichstests zurückgreifen, die
regelmäßig in Computermagazinen oder auf Internet-Webseiten veröffentlicht werden.
Nachdem Sie den Virenscanner installiert haben, sollten Sie zunächst Ihren gesamten Computer auf
Viren hin untersuchen lassen, die sich möglicherweise dort bereits eingenistet haben. Den
Virenscanner können Sie im Anschluss so konfigurieren, dass er in regelmäßigen Abständen (z.B.
wöchentlich) eine komplette Überprüfung des Computers durchführt. Anleitungen zu diesen
Einstellungen finden Sie in der Regel in der Dokumentation oder in der Hilfe-Funktion der Software.
Wichtig ist darüber hinaus, dass sich der Virenscanner automatisch über das Internet aktualisiert (so
genannte Update-Funktion), und dass er im Hintergrund aktiv ist, währen Sie am Computer arbeiten
(so genannter On-Access Modus). Diese Einstellungen sind aber meist standardmäßig aktiv.

 

3. Schritt: Automatische Updates aktivieren
Mit dem Aktivieren der Windows-Funktion Automatische Updates stellen Sie sicher, dass Ihr
Computer selbständig über das Internet nach vorhandenen Sicherheits-Aktualisierungen sucht und
diese gegebenenfalls installiert. Damit werden Sicherheitslücken im Betriebssystem automatisch
geschlossen.
Klicken Sie als auf
Start
Systemsteuerung
Sicherheitscenter
Automatische Updates
bzw. auf
Start
Einstellungen
Systemsteuerung
Sicherheitscenter
Automatische
Updates
Folgendes Fenster sollte sich nun öffnen:

 

sicherheit1
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier sollte die Option Automatisch (empfohlen) aktiviert sein. Ist dies nicht der Fall, wählen Sie diese
Option aus, und klicken Sie auf OK.
Nicht nur das Windows Betriebssystem verfügt über eine automatische Update Funktion, sondern
auch die Anwendungen vieler anderer Hersteller. Überprüfen Sie deshalb für die installierte Software,
ob deren Hersteller Updatefunktionen anbieten und ob diese aktiviert sind.

5. Schritt: Passwörter setzen
Setzen Sie ein Passwort für Ihr Windows Benutzerkonto, um zu verhindern, da
Daten zugreifen können.
Rufen Sie  die Windows Einstellungen Benutzerkonten auf:
Start
Systemsteuerung
Benutzerkonten
bzw. auf
Start
Einstellungen
Systemsteuerung
Benutzerkonten

 

Benutzeranmeldung

 

 Im unteren Teil können Sie mit einem Klick auf Ihren Benutzernamen die Eigenschaften ihres
Benutzerkontos anpassen. Mit einem Klick auf Kennwort erstellen setzen Sie hier ein Passwort für
Ihr Konto.
Falls bei Ihrem Konto bereit der Zusatz Kennwortgeschützt auftaucht, besitzt Ihr Konto schon ein
Passwort und Sie können diesen Schritt überspringen.
Die verwendeten Passwörter sollten nicht einfach zu erraten sein, mindestens acht Zeichen enthalten
und nicht ausschließlich aus Kleinbuchstaben bestehen.
Neben dem Passwort für Ihr Windows Benutzerkonto sollten natürlich auch alle anderen Dienste,
Programme und Webseiten, die sensible Daten von Ihnen enthalten, möglichst durch gute Passwörter
geschützt sein.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 21. November 2009 um 01:31 Uhr
 
© 2008 www.123computerhilfe.de