Fehlersuche im Netzwerk PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Lexus   
Dienstag, den 17. November 2009 um 01:27 Uhr

Nicht zulässig bei der Vergabe von Hostnamen und Arbeitsgruppen sind Leerzeichen und Umlaute. Leerzeichen nur als Unterstrich_ und Umlaute umschreiben (z.B. ä=ae, ß=ss). Der Unterstrich_ ist zwar zulässig, sollte aber vermieden werden. Das kann Fehler erzeugen.Mit Hilfe einiger Befehle in der DOS-Box und Kommandos im Ausführen-Dialog kann man dem Computer viele Netzwerkinformationen entlocken.Befehl winipcfg im Ausführen-Dialog gibt Informationen zur Netzwerkkonfiguration.Befehl ipconfig oder ipconfig -all in der DOS-Box gibt Informationen zur Netzwerkkonfiguration (LINUX - ifconfig).Befehl ping 127.0.0.1 oder ping loopback in der DOS-Box überprüft ihre Netzwerkkonfiguration.Wurde der ping erfolgreich durchgeführt, kann davon ausgegangen werden, das ihr System für TCP/IP korrekt konfiguriert ist.Dann in der DOS-Box ping auf die eigene Netzwerkkarte, z.B. ping 192.168.0.1Dann in der DOS-Box ping mit dem eigenen Hostnamen, z.B. ping LanrechnerWenn hier Fehler, dann kein Verbindungsproblem, sondern Konfigurationsproblem in der Namensauflösung (DNS, Hostdatei, u.s.w.)Befehl netstat in der DOS-Box liefert Informationen über Netzwerkschnittstellen, Routing-Informationen sowie den Status der aktiven VerbindungenBefehl route print in der DOS-Box (route liefert alle Befehlsparameter) liefert eine modifizierbare Routing-Tabelle.Befehl route add fügt neue Routen hinzu.Befehl route delete entfernt bestehende Routen.Befehl route change ändert bestehende Routen.Befehl tracert in der DOS-Box (LINUX - traceroute) verfolgt aktuelle Routen.Befehl arp -a in der DOS-Box (arp liefert alle Befehlsparameter) zeigt IP- und MAC-Adressen.Befehl nslookup dient zur DNS-Problembehandlung. Debug-Modus mit set debug oder set d2.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. November 2009 um 01:34 Uhr
 
© 2008 www.123computerhilfe.de