PCIExpress – die Karte mit Zukunft PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Lexus   
Donnerstag, den 14. Januar 2010 um 23:25 Uhr

 

Beim Kauf einer PCIExpress-Karte können Sie derzeit nicht viel falsch ma­chen, die Auswahl der Karten ist noch sehr übersichtlich. Entweder Sie kau­fen eine mit ATI- oder mit nVidia-Chipsatz. Für den „normalen" Anwender zu Hause kommen die Unterschiede kaum zum Tragen, hier reicht ein Mit­telklasse-Modell für um die 150 Euro völlig aus. Für leistungsfressende Spie­le sind schnellere und damit teurere Grafikkarten am Markt, hier liefern sich die beiden Hersteller alle paar Monate ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wer die schnellsten Grafikchips hat. Grafikkarten mit den neuesten und schnellsten Grafikchips sind bei der Markteinführung sehr teuer - Preise bis zu 500 Euro sind für eine Grafikkarte auf den Tisch zu legen.

Zur Aufrüstung eignen sich die Zukunftskarten nur, wenn Sie auch gleich in ein neues Board investieren möchten. Der neue Slot ist auf den alten Boards nicht drauf. Ob sich die Mehrinvestition lohnt, müssen Sie anhand der übri­gen Bauteile abschätzen. Sind Prozessor, RAMs und Board schon deutlich äl­ter als drei Jahre, hat der Kompletttausch einen Sinn. Bei Komponenten unter zwei Jahren sollten Sie das Geld lieber in eine AGP-Karte stecken und mit den Ersparnissen in ein bis zwei Jahren einen neuen Rechner bauen. Was Sie dann bekommen, ist wesentlich leistungsfähiger als heutige Maschinen.

 
© 2008 www.123computerhilfe.de